Nachhaltige Impulse

Was bewirkt das Projekt? Welche Impulse für Veränderungen soll es setzen?

Gambia ist ein sehr armes Land (Hauptexportartikel Erdnüsse) und hat erst seit 2017 eine demokratische Regierung, die nun bestrebt ist, das Land für den Tourismus zu öffnen. Ich sehe hier einen Ansatz in grenzüberschreitender Zusammenarbeit, unter Einbeziehung der Menschen vorort, Perspektiven zu entwickeln für die nachhaltige Entwicklung und Förderung eines sanften und ökologischen Tourismus. Es geht mir in dem Projekt darum, die Menschen in Gambia zu unterstützen, regional eine ökologische touristische Infrastruktur zu entwickeln und einen sanften Tourismus anzukurbeln, der eine Einkommensquelle schafft und somit zur Bekämpfung der Armut im Land beiträgt.

 

Inwiefern ist das Projekt ein gutes Beispiel für eine lebenswerte Gesellschaft?

Gerade in den Ländern der Sahel Zone hat der Klimawandel dramatische Auswirkungen auf das Leben der Menschen in der Region mit den allseits bekannten Konsequenzen. Das Projekt leistet einen konkreten Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung und den behutsamen Umgang mit den verfügbaren natürlichen Resourcen. Beim Betrieb der Nature Trails wird gezielt darauf geachtet, die Klimaneutralität zu wahren, Natur und Umwelt zu schützen und die Touristen und umliegende Bevölkerung diesbezüglich zu sensibilisieren.

DSC03995.JPG
DSC03896.JPG